0 / 0
Zurück zur englischen Version der Dokumentation
Objektspeicher
Objektspeicher

Objektspeicher

Beim Erstellen eines Projekts oder Katalogs müssen Sie eine Objektspeicherinstanzauswählen. Derzeit können Sie lediglich IBM Cloud Object Storage auswählen. In IBM CloudObject Storage gespeicherte Informationen sind verschlüsselt und ausfallsicher. JedesProjekt und jeder Katalog hat einen eigenen dedizierten Bucket. Siehe Einführung in IBM Cloud Object Storage.

Sie können die Cloud Object Storage-Instanz, die Sie für Projekte und Kataloge verwenden, mit Ihrem eigenen Schlüssel verschlüsseln. Weitere Informationen finden Sie im Abschnitt zum Einrichten von IBM Cloud Object Storage für die Verwendung mit Cloud Pak for Data as a Service.

Wenn Sie der Kontoeigentümer oder Administrator sind, können Sie Verwaltungstasks für Cloud Object Storage über die Seite Ressourcenliste > Speicher im IBM Cloud-Dashboard ausführen. Sie können zum Beispiel Assets hochladen und herunterladen, Buckets verwalten und Berechtigungsnachweise und andere Sicherheitseinstellungen für die Cloud Object Storage-Instanz konfigurieren.

Führen Sie die folgenden Schritte aus, um die Cloud Object Storage-Instanz in der IBM Cloud zu verwalten:

  1. Wählen Sie ein Projekt aus der Projektliste aus.
  2. Klicken Sie auf die Registerkarte Verwalten .
  3. Suchen Sie auf der Seite Allgemein den Abschnitt Speicher, in dem der Bucketname für das Projekt angezeigt wird.
  4. Wählen Sie In IBM Cloud verwalten aus, um die Liste Cloud Object Storage Buckets zu öffnen.
  5. Wählen Sie den Bucketnamen für das Projekt aus, um eine Liste der Assets anzuzeigen.
  6. Markieren Sie ein Asset, um es herunterzuladen, oder führen Sie bei Bedarf weitere Aufgaben aus.

In diesem Video erfahren Sie, wie eine Objektspeicherinstanz über Watson Studioverwaltet wird.

Dieses Video bietet eine visuelle Darstellung als Alternative zu den im Folgenden schriftlich dokumentierten Schritten.

  • Zeit Transkription
    00:00 Dieses Video zeigt, wie eine IBM Cloud Object Storage-Instanz verwaltet wird.
    00:06 Wenn Sie ein Watson Studio-Projekt erstellen, wird dem Projekt eine IBM Cloud Object Storage-Instanz zugeordnet.
    00:15 Auf der Registerkarte "Verwalten" wird die zugehörige Objektspeicherinstanz angezeigt und Sie können sie in IBM Cloud verwalten.
    00:24 IBM Cloud Object Storage verwendet Buckets zum Organisieren Ihrer Daten.
    00:30 Sie sehen, dass diese Instanz ein Bucket mit dem Präfix "jupyternotebooks" enthält, das beim Erstellen des Projekts "Jupyter Notebooks" erstellt wurde.
    00:41 Wenn Sie dieses Bucket öffnen, werden alle Dateien angezeigt, die Sie zu dem Projekt hinzugefügt haben.
    00:47 Hier können Sie ein Objekt herunterladen oder aus dem Bucket löschen.
    00:53 Sie können auch die Objekt-SQL-URL anzeigen, um über Ihre Anwendung auf dieses Objekt zuzugreifen.
    01:00 Hier können Sie Objekte zum Bucket hinzufügen.
    01:03 Suchen Sie einfach nach der Datei und warten Sie, bis sie in den Speicher hochgeladen wurde.
    01:10 Diese Datei ist dann im Slideout-Fenster "Dateien" im Projekt verfügbar.
    01:16 Erstellen Sie ein Bucket.
    01:20 Sie können ein Standard- oder Archivbucket auf der Basis vordefinierter Einstellungen erstellen oder ein angepasstes Bucket erstellen.
    01:28 Geben Sie einen Bucketnamen an, der im IBM Cloud Object Storage-System eindeutig sein muss.
    01:35 Wählen Sie eine Ausfallsicherheit aus.
    01:38 Cross Region bietet eine höhere Verfügbarkeit und Dauerhaftigkeit und Regional bietet eine höhere Leistung.
    01:45 Die Option "Einzelner Standort" verteilt Daten nur auf Einheiten innerhalb eines einzelnen Standorts.
    01:52 Wählen Sie dann den Standort basierend auf der Workload-Nähe aus.
    01:57 Wählen Sie als Nächstes eine Speicherklasse aus, die die Kosten für das Speichern von Daten basierend auf der Häufigkeit des Zugriffs definiert.
    02:05 Smart Tier bietet automatische Kostenoptimierung für Ihren Speicher.
    02:11 Standard gibt häufigen Zugriff an.
    02:14 Vault ist für weniger häufigen Zugriff.
    02:18 Und Cold Vault ist für seltenen Zugriff.
    02:21 Es gibt weitere optionale Einstellungen zum Hinzufügen von Regeln, Schlüsseln und Services.
    02:27 Weitere Informationen zu diesen Optionen finden Sie in der Dokumentation.
    02:32 Wenn Sie bereit sind, erstellen Sie das Bucket.
    02:35 Und von hier aus könnten Sie Dateien zu diesem Bucket hinzufügen.
    02:40 In der Anzeige "Zugriffsrichtlinien" können Sie den Zugriff auf Buckets mithilfe von IAM-Richtlinien, also Identitäts- und Zugriffsmanagement, verwalten.
    02:50 In der Konfigurationsanzeige finden Sie Informationen zu Key Protect-Verschlüsselungsschlüsseln sowie zum CRN der Bucketinstanz und den Endpunkten für den Zugriff auf die Daten in den Buckets über Ihre Anwendung.
    03:01 Einige dieser Informationen finden Sie auch in der Anzeige "Endpunkte".
    03:06 In der Anzeige "Serviceberechtigungsnachweise" finden Sie die API und die Zugriffsschlüssel für die Authentifizierung Ihrer Instanz über Ihre Anwendung.
    03:15 Sie können den Objektspeicher auch mit einer Cloud Foundry-Anwendung verbinden, Nutzungsdetails überprüfen und Ihre Plandetails anzeigen.
    03:26 Weitere Videos finden Sie in der Dokumentation zu Cloud Pak for Data as a Service.

Übergeordnetes Thema: Projekt erstellen