0 / 0
Zurück zur englischen Version der Dokumentation
Jobs im Notebook-Editor erstellen

Jobs im Notebook-Editor erstellen

Sie können einen Job erstellen, um ein Notebook direkt im Notebook-Editor auszuführen.

So erstellen Sie einen Notebook-Job:

  1. Klicken Sie im Notebook-Editor in der Menüleiste auf Symbol für Jobs und wählen Sie Job erstellenaus.

  2. Geben Sie zum Definieren der Jobdetails einen Namen und eine Beschreibung ein (optional).

  3. Wählen Sie auf der Seite 'Konfigurieren' Folgendes aus:

    • Eine Notebookversion. Standardmäßig wird die zuletzt gespeicherte Version des Notebooks verwendet. Wenn keine Version des Notebooks vorhanden ist, müssen Sie eine Version erstellen, indem Sie in der Aktionsleiste des Notebooks auf Symbol für Versionen klicken.

    • Eine Laufzeit. Standardmäßig verwendet der Job dieselbe Umgebungsvorlage, die für das Notebook ausgewählt wurde.

    • Erweiterte Konfiguration: Hiermit können Umgebungsvariablen hinzugefügt und die Aufbewahrungseinstellungen für die Jobausführung ausgewählt werden.

      • Die Umgebungsvariablen, die an das Notebook übergeben werden, wenn der Job gestartet wird, und die die Ausführung des Notebooks beeinflussen.

        Jede Variablendeklaration muss für eine einzelne Variable im Format VAR_NAME=foo erstellt werden und in einer separaten Zeile stehen.

        Um beispielsweise festzulegen, auf welche Datenquelle zugegriffen werden soll, wenn dasselbe Notebook in verschiedenen Jobs verwendet wird, können Sie die Variable DATA_SOURCE in dem Notebook-Job zum Trainieren eines Modells auf DATA_SOURCE=jdbc:db2//db2.server.com:1521/testdata setzen und in dem Job zum Ausführen des Modells mit realen Daten auf DATA_SOURCE=jdbc:db2//db2.server.com:1521/productiondata. In einem anderen Beispiel können die Variablen BATCH_SIZE, NUM_CLASSES und EPOCHS, die für ein Keras-Modell erforderlich sind, mit unterschiedlichen Werten in separaten Jobs an dasselbe Notebook übergeben werden.

      • Wählen Sie die Ergebnisausgabe der Jobausführung aus. Sie können Folgendes auswählen:

        • Protokoll & Notebook, um die Ausgabedateien bestimmter Ausführungen, die Protokolldatei und das resultierende Notebook zu speichern. Diese Standardeinstellung wird für alle neuen Jobs festgelegt. Wählen Sie Folgendes aus:

          • Ermöglicht das Vergleichen der Ergebnisse verschiedener Jobausführungen und nicht nur durch Anzeigen der Protokolldatei. Wenn die Ausgabedateien bestimmter Jobausführungen aufbewahrt werden, können Sie die Ergebnisse von Jobausführungen vergleichen, um Ihren Code zu optimieren. Wenn Sie beispielsweise beim Starten des Jobs verschiedene Umgebungsvariablen konfigurieren, können Sie das Ausführungsverhalten des Codes im Notebook ändern und anschließend die Unterschiede (einschließlich Grafiken) zwischen den Ausführungen schrittweise vergleichen.

            Hinweis:

            • Der Aufbewahrung der Jobausführung wird standardmäßig auf den Wert 5 gesetzt, um zu vermeiden, dass zu viele Ausgabedateien für Ausführungen erstellt werden. Dieser Wert bedeutet, dass die letzten 5 Ausgabedateien der Jobausführung beibehalten werden. Passen Sie diesen Wert entsprechend an, wenn Sie mehr Ausgabedateien vergleichen möchten.
            • Sie können die Ergebnisse einer bestimmten Jobausführung nicht verwenden, um eine URL zu erstellen, die die 'Freigabe nach URL' ermöglicht. Wenn Sie das Ergebnis einer bestimmten Jobausführung als Quelle für die durch 'Freigabe über URL' angezeigten Inhalte verwenden möchten, erstellen Sie einen neuen Job und wählen Sie Protokoll & aktualisierte Version aus.
          • Zum Anzeigen der Protokolle.

        • Nur Protokoll gibt an, dass nur die Protokolldatei gespeichert wird. Das generierte Notebook wird gelöscht. Wählen Sie Folgendes aus:

          • Zum Anzeigen der Protokolle.
        • Protokoll & aktualisierte Version gibt an, dass die Protokolldatei gespeichert werden soll und die Ausgabezellen der Version aktualisiert werden sollen, die Sie als Eingabe für diese Task verwendet haben. Wählen Sie Folgendes aus:

          • Zum Anzeigen der Protokolle.
          • Zur gemeinsamen Verwendung der Ergebnisse einer Jobausführung durch 'Freigabe über URL'.
    • Aufbewahrungskonfiguration: So legen Sie fest, wie lange abgeschlossene Jobausführungen und zugehörige Artefakte wie Protokolle oder Notebookergebnisse aufbewahrt werden sollen. Sie können entweder die Anzahl der Tage auswählen, für die der Job beibehalten werden soll, oder die Anzahl der zuletzt ausgeführten Jobs, die beibehalten werden sollen. Der Wert für die Aufbewahrung wird standardmäßig auf 5 gesetzt, d. h. die Ausgabedaten der letzten 5 Jobausführungen werden beibehalten.

      Beim Ändern des Standardwerts ist zu beachten, dass zu viele Jobausführungsdateien schnell einen Engpass beim Projektspeicher verursachen können.

  4. Auf der Seite 'Zeitplan' können Sie optional einen Zeitplan für die einmalige oder die wiederkehrende Ausführung hinzufügen.

    Wenn Sie einen Starttag und eine Startzeit definieren, ohne Wiederholen auszuwählen, wird der Job genau einmal am angegebenen Tag und zur angegebenen Uhrzeit ausgeführt. Wenn Sie ein Startdatum und eine Startzeit definieren und Wiederholen auswählen, wird der Job zum ersten Mal an der im Abschnitt "Wiederholen" angegebenen Zeitmarke ausgeführt.

    Sie können die Zeitzone nicht ändern. Der Zeitplan verwendet die Zeitzoneneinstellung Ihres Web-Browsers. Wenn Sie bestimmte Wochentage ausschließen, wird der Job möglicherweise nicht wie erwartet ausgeführt. Dies kann auf eine Diskrepanz zwischen der Zeitzone des Benutzers, der den Zeitplan erstellt, und der Zeitzone des Rechenknotens, auf dem der Job ausgeführt wird, zurückzuführen sein.

    Ein API-Schlüssel wird generiert, wenn Sie einen geplanten Job erstellen, und zukünftige Ausführungen verwenden diesen API-Schlüssel. Wenn Sie keinen geplanten Job erstellt haben, aber einen ändern, wird ein API-Schlüssel für Sie generiert, wenn Sie den Job ändern, und zukünftige Ausführungen verwenden diesen API-Schlüssel.

  5. Sie können optional festlegen, dass Benachrichtigungen für den Job angezeigt werden sollen. Sie können den Typ der Alerts auswählen, die Sie erhalten möchten.

  6. Prüfen Sie die Jobeinstellungen. Erstellen Sie dann den Job und führen Sie ihn sofort aus oder erstellen Sie den Job und führen Sie ihn später aus. Alle Codezellen des Notebooks werden ausgeführt und alle Ausgabezellen werden aktualisiert.

    Der Notebook-Job wird in Ihrem Projekt unter Jobs aufgelistet. Um die Ausgabe der Notebookausführung anzuzeigen, klicken Sie auf den Job und anschließend auf der Seite für Jobausführungsdetails auf Ausführungsergebnis.

Weitere Informationen

Übergeordnetes Thema: Jobs erstellen und verwalten

Generative KI-Suche und -Antwort
Diese Antworten werden von einem großen Sprachmodell in watsonx.ai basierend auf dem Inhalt der Produktdokumentation generiert. Weitere Informationen