Neuerungen im Jahr 2017

Dies sind die neuen Funktionen für Watson Studio, Watson Machine Learning und Watson Knowledge Catalog für das Jahr 2017.

Woche bis zum 22. Dezember 2017

Watson Studio

Pixiedust 1.1.4 ist verfügbar

PixieApps können jetzt eine beliebige Plotting-Bibliothek anderer Anbieter (z. B.Matplotlib) mit einer Methode 'route' verwenden, und Entwickler könnenPixieApp-HTML-Fragmente mit Jinja leichter erstellen.

Woche bis zum 15. Dezember 2017

Watson

Berechtigungenfür die Projekt- und Katalogerstellung in der Administratorkonsole zuordnen

Ihre Kontomitglieder müssen keine Administratoren einer Cloud Object Storage-Instanzsein, um Projekte oder Kataloge erstellen zu können. Auf der Seite Projekt-& Katalogerstellung der Administrationskonsole können Sie jetzt angeben, welche Instanzen von Cloud Object Storage von Nicht-Administratoren verwendet werden können.

Richtlinien bei Watson Knowledge Catalog

Beim Importieren vonGeschäftsbegriffen mehr Informationen einschließen

Beim Importieren von Geschäftsbegriffen in das Geschäftsglossar können Sie der zuimportierenden CSV-Datei jetzt die Geschäftsdefinition und den Status derGeschäftsbegriffe hinzufügen.

Richtlinien sortieren

Sie können jetzt in einer Kategorie enthaltene Richtlinien nach Spalten sortieren,beispielsweise nach Name, Status, Datum usw. Standardmäßig werden Richtlinien nach Statussortiert.

Data Refinery

Erweiterungen für GUI-Operationen

  • Die Suchleiste in der Operationsliste hilft Ihnen, die gesuchte Operation schnell zu finden.
  • Die Operation Verknüpfen in der Kategorie ORGANISIEREN kann zwei Datasets auf verschiedene Arten verknüpfen. Sie können einen Full Join, Inner Join,Left Join, Right Join, Semi Join oder Anti Join durchführen. Sie können außerdem dieSpalten auswählen, die in der Ergebnisliste angezeigt werden sollen, und falls in denbeiden Datasets Spalten mit identischen Namen vorhanden sind, können Sie eindeutigeSuffixe angeben, um sie zu unterscheiden.
  • Sie müssen keine Spalte mehr auswählen, bevor Sie auf das Operationsmenü klicken. Sie werden aufgefordert, eine Auswahl zu treffen, nachdem Sie eine Operation ausgewählt haben. Nur die Spalten, die für diese Operation geeignet sind, können ausgewählt werden.
  • Eine Momentaufnahme der ausgewählten Spalten wird rechts im Fensterbereich mit denOperationen angezeigt, sodass Sie die Daten sehen können, während Sie dieOperationsdetails eingeben.

Erweiterungen für Codeoperationen

  • Für die Befehlszeile ist neue Hilfe auf Operations- und Funktionsebene verfügbar,um Sie schnell und einfach bei der Erstellung angepasster Operationen, die Sie auf IhreDaten anwenden können, zu unterstützen.
  • Die Hintergrundhervorhebung für Befehlszeilenelemente dient als visuellerIndikator, dass Vorschläge zur Syntax sowie zu Spalten und Funktionen verfügbarsind. Klicken Sie einfach auf die Elemente, um die Vorschläge aufzurufen.
  • Demnächst verfügbar ... Hilfe auf Vorlagenebene!

Datenformatspezifikation

Wenn dateibasierte Daten in Data Refinery eingelesen werden und sie nicht so aussehen, wie sie sollten, klicken Sie auf das Symbol 'Datenformat angeben'. Umsicherzustellen, dass Ihre Daten in Data Refinery ordnungsgemäß gelesen werden können,ändern Sie die Datenformatannahmen, z. B. ob die erste Zeile Spaltenüberschriftenenthält, welcher Feldbegrenzer vorliegt und welche Anführungszeichen und Escapezeichenverwendet werden.

Woche bis zum 8. Dezember 2017

Watson

Vereinfachte Registrierung

Wenn Sie Watson-Services aktivieren, können Sie jetzt beide von Ihnen gewünschtenWatson-Services in einer einzigen Anzeige aktivieren.

Verbesserungen für den Einstieg

Wenn Sie sich bei Watson-Services anmelden, enthalten die Informationen für die erstenSchritte auf der Landing-Page mehr wichtige Tasks, damit Sie schneller produktiv arbeitenkönnen.

Watson Studio

Mehr Kontrolle über Ihre Services

Wenn Sie sich für Watson Studio anmelden, stellen Sie nicht mehr einen Spark-Serviceund einen Objektspeicherservice bereit. Stattdessen stellen Sie den gewünschtenObjektspeichertyp während der Projekterstellung bereit und Sie können dabei auswählen, obein Spark-Service in Ihr Projekt eingeschlossen werden soll.

Geplante Jobdetails anzeigen

Sie können jetzt Details zu den geplanten Jobs für die Ausführung von Notebooksanzeigen, ohne den Zeitplan zu bearbeiten. Klicken Sie beim Bearbeiten des Notebooks auf Zeitplan und wählen Sie Jobdetails anzeigen aus.

Watson Knowledge Catalog

Allgemeine Verfügbarkeit fürWatson Knowledge Catalog

Der Watson Knowledge Catalog-Service ist jetzt allgemein verfügbar (GA).

Datenassets aus Verbindungen erkennen

Es besteht die Möglichkeit, Assets aus einer Verbindung zu erkennen, sodass alleBenutzertabellen und Ansichten, auf die über die Verbindung zugegriffen werden kann, alsDatenassets dem von Ihnen ausgewählten Projekt hinzugefügt werden. Im Projekt können Sie jedes einzelne Datenasset auswerten und diejenigen publizieren, die Sie zum Katalog hinzufügen möchten.

Assets aus Verbindungen zu den folgenden Datenquellen können erkannt werden:

  • IBM Cloud Object Storage (IaaS)
  • IBM Cloud Object Storage
  • Db2 on Cloud
  • Db2 Warehouse on Cloud
  • Db2
  • Microsoft SQL Server
  • MySQL on Compose
  • Postgres on Compose

Richtlinien

Datenklassengruppen für Regeln

Wird ein Datenasset einem Katalog mit Richtliniendurchsetzung hinzugefügt, wird fürdas Asset automatisch ein Profil erstellt und das Asset wird als Teil desRichtlinienframeworks klassifiziert. Der Profilerstellungsprozess erstellt Stichproben aus dem Datenasset und nutzt verschiedene Algorithmen, um den Typ des Inhalts im Datenasset zu bestimmen.

Die automatische Profilerstellung basiert auf über 160 von IBM bereitgestelltenKlassen. Diese Datenklassen werden in 12 von IBM bereitgestellten Datenklassengruppenkategorisiert. Wenn Sie Regeln definieren, können Sie jetzt eine dieserDatenklassengruppen auswählen, anstatt einzelne Datenklassen aus einer langen Listeauswählen zu müssen. Wenn Sie den Zugriff auf ein Dataset, das personenbezogene Datenenthält, beschränken wollen, können Sie die Datenklassengruppe für persönliche Angabenauswählen, die Basisattribute einer Person umfasst, beispielsweise den Personennamen, dasGeburtsdatum und das Geschlecht.

Richtlinien und Regeln bearbeiten

Sie können jetzt publizierte Richtlinien bearbeiten, um die Richtliniendetails zuaktualisieren und um Regeln hinzuzufügen oder darin enthaltene Regeln zu löschen. WennSie lediglich den Namen oder die Beschreibung einer Richtlinie ändern wollen, bewegen Sieden Mauscursor über die Information, die Sie aktualisieren wollen. Zum Hinzufügen oder Löschen von Regeln, die in einer veröffentlichten Richtlinie enthalten sind, klicken Sie auf Bearbeiten, um auszuwählen, welche Regeln Sie löschen, hinzufügen oder erstellen wollen. Zum Bearbeiten von Kategoriedetails bewegen Sie den Mauscursor über den Namen oder dieBeschreibung einer Kategorie.

Woche bis zum 1. Dezember 2017

Watson Studio

Verbesserte Sicherheit:Projektmitgliedschaft beschränken

Wenn Sie ein Projekt erstellen, können Sie jetzt beschränken, wer ein Mitbearbeitersein kann. Wenn Sie das Kontrollkästchen Kreis der Personen einschränken, die Mitarbeiter sein können auswählen, können Sie nur Mitglieder Ihres IBM Cloud-Kontos zum Projekt hinzufügen oder, wenn Ihr Unternehmen die SAML-Föderation in IBM Cloud eingerichtet hat, nur Mitarbeiter Ihres Unternehmens.

Das Projekt muss eingeschränkt sein, um Katalogassets hinzufügen zu können.

Für vorhandene Projektekönnen keine Assets mehr aus Katalogen abgerufen werden

Es ist nicht mehr möglich, Assets aus einem Katalog vorhandenen Projekten hinzufügen,für die es keine Einschränkung gibt. Alle Katalogassets, die Sie zuvor einem nichteingeschränkten Projekt hinzugefügt haben, verbleiben jedoch im Projekt.

Datenklassen für Datenassets anzeigen

Wenn Sie mit Watson Knowledge Catalog arbeiten, können Sie ein Profil einesDatenassets erstellen, um die Datenklassen anzuzeigen, die für jede Spalte in einemDatenasset abgeleitet werden. Klicken Sie auf den Namen des Datenassets, um die Vorschau anzuzeigen, und klicken Sie anschließend auf die Registerkarte Profil . Klicken Sie auf Profil erstellen, um den Profilerstellungsprozess zu starten.

PixieDust-Unterstützung für Brunel

PixieDust 1.1.3 unterstützt Brunel als zusätzliche Diagrammwiedergabeoption für mitvielen Funktionen ausgestattete, interaktive Datenvisualisierungen. DieWiedergabefunktion von Brunel für PixieDust unterstützt alle Diagrammtypen:Balkendiagramme, Liniendiagramme, Streudiagramme, Kreisdiagramme, Histogramme und Karten. Karten unterstützen jedoch zusätzliche Visualisierungsoptionen: Heat-Map, Treemap undSehnendiagramme.

Watson Knowledge Catalog

Verbesserte Sicherheit: Mitgliedschaftbeschränken

Die Katalogzugehörigkeit ist jetzt auf Mitglieder Ihres IBM Cloud-Kontos beschränktbzw. auf Mitarbeiter Ihres Unternehmens, wenn in Ihrem Unternehmen die SAML-Föderationin IBM Cloud konfiguriert ist. Um einem Projekt Katalogassets hinzuzufügen, muss dasProjekt auf ähnliche Weise eingeschränkt sein. Mitglieder eines uneingeschränktenProjekts können jedoch Assets in einem Katalog publizieren, wenn sie Mitglieder sowohldes Projekts als auch des Katalogs sind und über ausreichend Berechtigungen verfügen.

Datenklassen für Datenassets anzeigen

Das Profil eines Datenassets zeigt die Datenklassen, die für jede Spalte im Datasetabgeleitet werden. Das Profil wird angezeigt, wenn Sie das Asset anzeigen und auf die Registerkarte Profil klicken. In Katalogen mit Richtliniendurchsetzungwerden Datenassetprofile auf Basis der ersten 5000 Zeilen des Datasets automatischerstellt. In Katalogen ohne Richtliniendurchsetzung wird nicht automatisch ein Profil fürDatenassets erstellt. Das Profil muss von Ihnen erstellt werden.

Verbindungen löschen

Sie können jetzt Verbindungsassets aus einem Katalog löschen.

Streams Designer

  • Ungeeignete Zeilen werden in der Vorschau angezeigt; im Fenster 'Schemabearbeiten' können Sie die eingehenden Ereignisse auf der Basis des definierten Schemasdes Quellenoperators voranzeigen. Ungeeignete Werte werden rot hervorgehobenangezeigt. Die Vorschau hilft Ihnen auf zweierlei Arten:

    • Sie erhalten einen Hinweis darauf, welche Ereignisse verworfen werden, wenn sienicht mit dem definierten Schema übereinstimmen.
    • Sie werden Zeit sparen, da Sie den Streams-Ablauf nicht ausführen müssen, umeine fehlende Übereinstimmung mit dem Schema zu erkennen.
  • Download von Protokollen und Link zur Streaming Analytics-Instanz - StreamsDesigner stellt ein Benachrichtigungsfenster auf der Seite 'Metriken' bereit, in dem alleKompilierungs- oder Laufzeitfehler angezeigt werden. Für eine weitergehendeFehlerbehebung können Sie jetzt die Protokolle aus der Streaming Analytics-Instanzherunterladen. Darüber hinaus wird auch ein Link zur Streaming Analytics-Instanzbereitgestellt, die für die Ausführung des Streams-Ablaufs verwendet wird.

  • Automatischer Neustart der Streaming Analytics-Instanz - Wenn die StreamingAnalytics-Instanz gestoppt wird, während Sie einen Streams-Ablauf ausführen, können Siedie Instanz in Streams Designer jetzt automatisch neu starten, ohne dazu zu IBM Cloudwechseln zu müssen.

    Wenn die Instanz nicht gestartet werden kann (z. B. weil der Lite-Plan abgelaufenist und die Instanz inaktiviert wurde), erhalten Sie eine Nachricht mit einem Link zu derInstanz in IBM Cloud.

  • Angabe eines aktiven Streams-Ablaufs in nicht einwandfreiem Zustand - Beim Ausführen eines Streams-Ablaufs gibt Streams Designer jetzt an, ob der Ablauf in fehlerhaftem Zustand ist. Dies weist darauf hin, dass es Probleme bei der Ausführung desAblaufs gibt, die untersucht werden sollten. Suchen Sie nach Fehlern imBenachrichtigungsfenster oder laden Sie die Protokolle herunter.

Woche bis zum 24. November 2017

Watson Studio

Benutzer in Kommentaren inNotebooks erwähnen

Beim Bearbeiten eines Notebooks können Sie einen anderen Benutzer, derProjektmitbearbeiter ist, in einem Kommentar erwähnen. Nur der betreffende Benutzer wirdüber den Kommentar benachrichtigt. Um einen Benutzer in einem Kommentar zu erwähnen, geben Sie das @-Symbol ein und beginnen Sie mit der Eingabe des Benutzernamens, bis Sie ihn aus den Suchergebnissen auswählen können: zum Beispiel @joe_blue. Anschließend erhält Joe Blue eine Benachrichtigung, dass Sie ihn in einem Kommentar ineinem Notebook erwähnt haben.

Woche bis zum 17. November 2017

Streams Designer in offener Betaversion

Mit Streams Designer können Sie enorm umfangreiche Mengen an sich ändernden Daten inEchtzeit sammeln, kuratieren, analysieren und bearbeiten. Unabhängig davon, ob es sich um strukturierte oder unstrukturierte Daten handelt, können Sie Daten im richtigen Maß nutzen, um Echtzeitanalysen für zeitnahe Geschäftsentscheidungen durchzuführen.

Wenn Sie an der geschlossenen Betaversion von Streaming Pipelines teilgenommen haben,finden Sie hier die neuen Funktionen der offenen Betaversion.

Streaming Pipelines hat jetzt einen neuen Namen: Streams Designer. Die Funktionalitätvon Streaming Pipelines wird jetzt als Streams Designer bezeichnet, und das StreamingPipeline-Asset wird als Streams-Ablauf bezeichnet.

Streams Designer im Menü 'Tools'

Sie können jetzt einen neuen Streams-Ablauf direkt über das Menü 'Tools' erstellen.

Sie ordnen den neuen Streams-Ablauf im Fenster für neue Streams-Abläufe einem Projektzu.

Unterstützung für den neuenIBM Cloud Object Storage (IAM-Unterstützung)

Sie können unter Verwendung des IBM Cloud Object Storage-Operators eine Verbindungzu Ihren IBM Cloud Object Storage-Instanzen herstellen und Daten streamen.

Vollständige Integration in Verbindungen

Streams Designer ist voll in Verbindungen integriert. Sie wählen Ihre Datenquelleunter Verwendung einer Verbindung aus. Innerhalb Ihres Streams-Ablaufs können Sie dieVerbindungen wiederverwenden, die Sie im Projekt definiert haben. Bestehende Verbindungenkönnen in den Erstellungsbereich gezogen werden, um vorab verbundene Operatoren fürServiceinstanzen zu erstellen. Sie können auch eine neue Verbindung erstellen, die inanderen Streams-Abläufen im Projekt verwendet werden kann.

Neuer Db2-Operator

Db2 Warehouse on Cloud ist ein vollständig verwalteter und auf Unternehmenabgestimmter Cloud-Data-Warehouse-Service. Verwenden Sie den neuen Db2Warehouse-Operator, um eine Verbindung zu Ihren Db2 Warehouse on Cloud-Instanzenherzustellen.

Streams-Abläufe 'Alle anzeigen'

Auf der Registerkarte 'Assets' der Projektseite eines Projekts wird der Link 'Alle anzeigen' angezeigt, wenn mehr als 10 Streams-Abläufe vorhanden sind.

Klicken Sie auf den Link 'Alle anzeigen', um alle Streams-Abläufe in derTabellenansicht oder unterteilten Ansicht zu sehen. Außerdem erhalten Sie nützlicheInformationen zu Ihren Streams-Abläufen, z. B. Status, Ausführungszeit und weitereInformationen.

Data Refinery

Geführte Tour

Eine kurze geführte Tour vermittelt Erstbenutzern erste Einblicke in die Konzepte undFunktionen von Data Refinery.

Neue Operationen

  • Mit der Operation 'Anführungszeichen entfernen' in der Kategorie 'Text'können Hochkommas und Anführungszeichen, die Text umschließen, entfernt werden.
  • Mit der Operation 'Spaltenwert in fehlenden Wert konvertieren' in der Kategorie'Bereinigen' können Werte in der ausgewählten Spalte auf eine von zwei Arten in fehlendeWerte konvertiert werden:
    • Spaltenwerte in der ausgewählten Spalte entsprechen den Werten in einerzweiten angegebenen Spalte.
    • Spaltenwerte in der ausgewählten Spalte entsprechen einem angegebenen Wert

Datenablauferweiterungen

  • Sie können jetzt Datenablaufausgabe in einem neuen Verbindungsasset speichern,indem Sie einen Ordner oder ein Schema auswählen, die Position speichern undanschließend einen neuen eindeutigen Namen für das Zieldataset bereitstellen.
  • Die Informationen zur Datenablaufausführung enthalten jetzt neue Statussymbole, dieAnzahl der Zeilen, die aus der Datenquelle gelesen und in das Ziel geschrieben wurden,sowie den Namen des Benutzers, der jede Ausführung initiiert hat.

Woche bis zum 10. November 2017

Data Refinery

Neue und erweiterte Operationen

  • Mit einer neuen Operation 'Zeichenfolge verketten' in der Kategorie 'Text' kanneine beliebige Zeichenfolge mit einem Spaltenwert verbunden werden. Sie können dieZeichenfolge links, rechts oder auf beiden Seiten des Werts hinzufügen.
  • Mit der Operation 'Spalte teilen' kann eine Spalte jetzt durch ein Musterfür einen regulären Ausdruck geteilt werden. Diese neue Methode verknüpft den Text, die Positionund die bereits vorhandenen Standardmethoden.
  • Mit der Operation 'Teilzeichenfolge ersetzen' kann jetzt auf Basis eines Mustersfür einen regulären Ausdruck eine Ersetzung durchgeführt werden, und zwar zusätzlich zuder bereits unterstützten Textmethode.
  • Die Filteroperation unterstützt jetzt mehrere Bedingungen in einemeinzelnen Filter. Sie können verschiedene Bedingungen mit den Operatoren AND oder ORkombinieren.
  • Die Operation 'Fehlende Werte ersetzen' wird jetzt sowohl für Zeichenfolgespaltenals auch für numerische Spalten unterstützt.

Watson Machine Learning

Neue und erweiterte Operationen

  • Der Ablaufeditor enthält neue Navigationsfunktionen. Einen Überblick über dieÄnderungen erhalten Sie, indem Sie den Rundgang machen, der innerhalb desArbeitsbereichs des Ablaufeditors verfügbar ist, wenn Sie einen neuen Ablauf erstellen.
  • Notebooks für maschinelles Lernen wurden aktualisiert und enthalten nun die neuesten API-Änderungen, z. B. die Anforderung, das Token Bearer für Berechtigungsaufrufe zu verwenden.

Woche bis zum 3. November 2017

Neue Watson-Services in offenerBetaversion

Die neuen Watson-Services 'Watson Knowledge Catalog' und 'Data Refinery' liegen jetzt inoffener Betaversion vor. Wenn Sie ein Watson Studio-Konto haben, können Sie es kostenlos ausprobieren, indem Sie auf Ihren Avatar und dann auf Weitere Services hinzufügen klicken. Sie können sich aber auch für jeden beliebigen Service anmelden.

Neuer Projekttyp

Der neue Projekttyp, der als Watson-Projekt bezeichnet wird, beinhaltet folgendeFunktionen:

  • Das Projekt verwendet IBM Cloud Object Storage.
  • Sie können die neuen Watson-Services in Verbindung mit dem Projekt verwenden.
  • Sie können Verbindungen innerhalb des Projekts erstellen und bearbeiten.

Zum Erstellen eines Watson-Projekts wählen Sie während der Projekterstellung IBM CloudObject Storage aus. Sie können weiterhin traditionelle Projekte erstellen, die ObjectStorage OpenStack Swift verwenden.

Übergeordneter Abschnitt: Neuerungen