0 / 0
Zurück zur englischen Version der Dokumentation
Häufig gestellte Fragen
Häufig gestellte Fragen

Häufig gestellte Fragen

Hier finden Sie Antworten auf häufig gestellte Fragen zu Cloud Pak for Data as a Service.

Konten und Setup

Cloud Pak for Data as a Service

Nicht mehr verwendet

Siehe Geänderte und nicht weiter unterstützte Servicepläne.

Projekte

IBM Cloud Object Storage

IBM Watson Knowledge Catalog

Notebooks

Sicherheit und Zuverlässigkeit

Gemeinsame Nutzung und Zusammenarbeit

IBM Watson Machine Learning

Watson OpenScale

Konten und Setup

Wie melde ich mich für Cloud Pak for Data as a Service an?

Rufen Sie Cloud Pak for Data as a Service auf.

Die URLs für andere Regionen finden Sie unter In welchen Regionen kann ich Cloud Pak for Data as a Service bereitstellen?.

Kann ich Cloud Pak for Data as a Service kostenlos testen?

Ja, wenn Sie sich für Cloud Pak for Data as a Serviceregistrieren, stellen Sie automatisch Lite-Versionen einiger zentraler Services bereit, die kostenlos sind. Für viele Services werden kostenlose Lite-Pläne angeboten. Rufen Sie Cloud Pak for Data as a Service auf.

Wie kann ich die meiste Laufzeit aus meinem Lite-Plan für Watson Studio abrufen?

Der Lite-Plan Watson Studio ermöglicht 10 CUH pro Monat. Sie können Ihre verfügbare CUH maximieren, indem Sie Ihre Assets für die Verwendung von Umgebungen mit niedrigeren CUH-Raten festlegen. Sie können zum Beispiel Ihre Notebook-Umgebung ändern. Um die verfügbaren Umgebungen und die erforderlichen CUH anzuzeigen, rufen Sie die Katalogseite für Services für Watson Studioauf.

In welchen Regionen kann ich Cloud Pak for Data as a Service bereitstellen?

Derzeit können Sie Cloud Pak for Data as a Service und die Services Watson Studio, Watson Machine Learningund Watson Knowledge Catalog in den folgenden IBM Cloud -Regionen bereitstellen:

Für andere Regionen als Dallas gelten jedoch Einschränkungen. Siehe Einschränkungen nach Region.

Weitere Informationen finden Sie unter IBM Cloud-Regionen.

Sie können andere Services bereitstellen, die in Verbindung mit Watson Studio ineiner beliebigen Region verwendet werden können. Weitere Informationen finden Sie unter IBM Cloud-Services erstellen und verwalten.

Wie erhalte ich eine kostenlose Version von Watson Studio?

Wenn Sie für Cloud Pak for Data as a Service registriert sind, suchen Sie auf der Startseite den Abschnitt Schnelleinstieg und klicken Sie auf ML-Modelle erstellen und verwalten. Klicken Sie anschließend auf Watson Studio bereitstellen. Wenn die Option zum Bereitstellen von Watson Studio nicht angezeigt wird, ist sie bereits bereitgestellt.

Sie können auch den Servicekatalog aufrufen, um einen Lite-Plan bereitzustellen. Öffnen Sie das Navigationsmenü und wählen Sie Services > Servicekatalog und anschließend Watson Studio aus. Wenn die Schaltfläche Erstellen zum Erstellen eines Lite-Plans nicht angezeigt wird, verfügen Sie bereits über einen Lite-Plan.

Sie können nur einen einzigen Lite-Plan von Watson Studio bereitstellen. Weitere Informationen finden Sie im Abschnitt zu den Watson Studio-Plänen.

Sie benötigen außerdem die entsprechenden Zugriffsberechtigungen für die Ressourcen für das Konto, wie in IBM Cloud -Dokumentation: Zugriff auf Ressourcen verwaltenbeschrieben.

Warum ist die Schaltfläche 'Erstellen' inaktiviert, wenn ich versuche, Watson Studio bereitzustellen?

Die Schaltfläche Erstellen ist nicht verfügbar, wenn Sie über eine vorhandene Watson Studio Lite-Instanz in Ihrem Konto verfügen oder das Kontrollkästchen für Lizenzvereinbarungen nicht ausgewählt haben.

Wenn Sie über einen Lite-Plan von Watson Studio verfügen, können Sie nur eine einzige Instanz des Service erstellen. Ihre vorhandenen Services werden in der IBM Cloud-Konsole auf der Seite Ressourcenliste angezeigt. Alternativ können Sie in Cloud Pak for Data as a Service das Navigationsmenü öffnen und Services > Serviceinstanzen auswählen.

Weitere Informationen finden Sie im Abschnitt zu den Watson Studio-Plänen.

Warum kann ich nicht auf Watson Studiozugreifen?

Wenn Sie nicht auf Watson Studiozugreifen können, stellen Sie sicher, dass die folgenden Bedingungen erfüllt sind:

  1. Sie sind bei einem IBM Cloud -Konto angemeldet.

  2. Für dieses Konto wird der Watson Studio -Service über den IBM Cloud -Katalog oder den Cloud Pak for Data as a Service -Katalogbereitgestellt. Die Watson Studio -Serviceinstanz wird unter IBM Cloud -Ressourcen oder unter Serviceinstanzen in Cloud Pak for Data as a Serviceaufgelistet. Wenn Watson Studio nicht aufgelistet ist, stellen Sie eine neue Instanz bereit.

  3. Die Watson Studio -Serviceinstanz wird möglicherweise unter einem anderen IBM Cloud -Konto aufgelistet. Wenn Sie Mitglied mehrerer IBM Cloud -Konten sind, wechseln Sie die Konten , um unter einem anderen Konto nach der Serviceinstanz zu suchen.

  4. Stellen Sie sicher, dass Sie über die richtigen Zugriffsberechtigungen für Watson Studioverfügen. Ihr Kontoadministrator erteilt die erforderlichen Berechtigungen. Eine Beschreibung der Rollen und Berechtigungen finden Sie unter Rollen in Cloud Pak for Data as a Service.

  5. Sie greifen auf den Watson Studio -Service zu, der den Link für die Region verwendet, in der Ihr Service bereitgestellt wurde. Informationen zu Funktionen, die derzeit in Ihrer Region nicht verfügbar sind, finden Sie unter Regionale Einschränkungen . Nachfolgend sind die Links zu Cloud Pak for Data as a Service für jede Region aufgeführt:

Warum werden nicht alle meine Projekte und Kataloge regionsübergreifend angezeigt?

Bei manchen Angebotsplänen können Sie Watson Studio- und Watson KnowledgeCatalog-Services im mehreren IBM Cloud-Serviceregionen bereitstellen. Ihre Projekte,Kataloge und Daten gelten jedoch speziell für die Region, in der sie gespeichert wurden,und der Zugriff darauf kann nur über die Services in der betreffenden Region erfolgen. Siemüssen Ihre Region wechseln, umdie Projekte, Kataloge und Daten der betreffenden Region anzuzeigen.

Wie führe ich ein Upgrade durch?

Wenn Sie bereit sind, ein Upgrade für Cloud Pak for Data as a Service oder einen der Services, die Sie in Cloud Pak for Data as a Serviceerstellt haben, durchzuführen, können Sie ein Upgrade durchführen, ohne dass Ihre Arbeit oder Daten verloren gehen.

Sie müssen Eigner oder Administrator des IBM Cloud-Kontos für einen Service sein, um ein Upgrade für den Service durchzuführen. Weitere Informationen finden Sie in Upgrade für Cloud Pak for Data as a Service und Services durchführen.

Wie kann ich die IAM-Rolle Editor abrufen, um Serviceinstanzen bereitzustellen?

Wenn Sie versuchen, eine Instanz eines Service bereitzustellen, z. B. den VisualRecognition-Service, erhalten Sie möglicherweise die folgende Fehlernachricht:

Sie verfügen nicht über die erforderliche Berechtigung zum Erstellen einer Instanz. Ihnen muss die IAM-Rolle Editor oder Bediener oder höher zugewiesen werden. Wenden Sie sich an den Kontoeigner. Ihr Zugriff muss aktualisiert werden.

So erhalten Sie die IAM-Rolle Editor:

  1. Suchen Sie den für Sie zuständigen IBM Cloud-Kontoeigneroder -Administrator.
  2. Fordern Sie das Zuweisen der IAM-Rolle Editor für die Ressourcengruppe an.

Wie finde ich den IBM Cloud-Kontoeigner?

Wenn Sie über ein Unternehmenskonto verfügen oder in einer IBM Cloud arbeiten, deren Eigner Sie nicht sind, müssen Sie möglicherweise einen Kontoeigner bitten, Ihnen Zugriff auf einen Katalog oder eine andere Rolle zu erteilen.

Gehen Sie wie folgt vor, um den IBM Cloud-Kontoeigner zu ermitteln:

  1. Wählen Sie in Cloud Pak for Data as a Service die Optionen Verwaltung > Zugriff (IAM) aus.
  2. Stellen Sie im Avatarmenü sicher, dass Sie sich im richtigen Konto befinden, oder wechseln Sie gegebenenfalls das Konto.
  3. Klicken Sie auf Benutzer und suchen Sie den Benutzernamen, neben dem das Wort owner angezeigt wird.

Informationen zu Rollen finden Sie in Rollen für Cloud Pak for Data as a Service. Informationen zur Ermittlung Ihrer Rollen finden Sie in Rollen bestimmen.

Cloud Pak for Data as a Service

Was ist Cloud Pak for Data as a Service?

Cloud Pak for Data as a Service stellt eine einheitliche Schnittstelle für ein Set von IBM Cloud-Basisservices und zugehöriger Services bereit. Die Kernservices sind Watson Studio, Watson Machine Learning, Watson OpenScale, Watson Knowledge Catalog, Watson Query, DataStage, Match 360und Cognos Dashboard Embedded. Sie können weitere Services zum Speichern Ihrer Daten oder zum Entwickeln von Watson-Anwendungen hinzufügen.

Siehe Übersicht über Cloud Pak for Data as a Service.

Warum wurde der Name meines Produkts in Cloud Pak for Data as a Service geändert?

Ihr Produktname wurde in Cloud Pak for Data as a Service geändert, weil Sie über Watson Studio, Watson Machine Learningoder Watson Knowledge Catalogsowie einen weiteren Service im Cloud Pak for Data as a Service -Servicekatalog verfügen, beispielsweise DataStage. Die Funktionen, Pläne und Kosten Ihrer Services sind unverändert.

Siehe Beziehungen zwischen Watson Studio- und Watson Knowledge Catalog-Services und Cloud Pak for Data as a Service.

Was ist der Unterschied zwischen Watson Studio und Cloud Pak for Data as a Service?

Watson Studio ist ein einzelner Service, während Cloud Pak for Data as a Service ein Set von Services einschließlich Watson Studio als einem der Basisservices ist. Die Funktionen von Watson Studio sind in beiden Fällen identisch.

Siehe Übersicht über Cloud Pak for Data as a Service.

Was ist der Unterschied zwischen Cloud Pak for Data 4.0 und Cloud Pak for Data as a Service?

Cloud Pak für Daten 4.0 ist Software, die Sie installieren und verwalten müssen, während Cloud Pak for Data as a Service eine Gruppe von IBM Cloud-Services ist, die vollständig von IBM verwaltet werden.

Weitere Informationen finden Sie in Funktionale Unterschiede zwischen Cloud Pak for Data-Bereitstellungen.

Gibt es für Cloud Pak for Data as a Service einen Abonnementplan?

Ja, für Cloud Pak for Data as a Service gibt es einen Abonnementplan. Siehe Upgrade auf ein Abonnementkonto für Cloud Pak for Data as a Service durchführen.

Welche Verbindungen werden von Cloud Pak for Data as a Service unterstützt?

Cloud Pak for Data as a Service unterstützt viele Datenquellen. Siehe Verbindungstypen.

Projekte

Wo starte ich ein neues Projekt für Watson Studio?

Melden Sie sich unter Cloud Pak for Data as a Service an, um Ihre Homepage aufzurufen. Klicken Sie auf den Link Projekt erstellen.

Sie können alle Ihre Projekte anzeigen, indem Sie das Navigationsmenü öffnen und die Option Alle Projekte anzeigen im Abschnitt Projekte auswählen.

Im Video zum Erstellen eines Projektserfahren Sie, wie Sie sowohl ein leeres Projekt als auch ein Projekt aus einer Dateierstellen können.

Warum kann ich kein Projekt aus einer exportierten ZIP-Projektdatei erstellen?

Wenn ein Fehler angezeigt wird, der besagt, dass die ZIP-Datei kein Watson Studio -Projekt enthält, versuchen Sie möglicherweise, eine ZIP-Datei von einer anderen Plattform zu importieren.

Sie können ein Projekt nur aus einer Datei auf Ihrem lokalen System importieren, wenn die ausgewählte ZIP-Datei aus einem Cloud Pak for Data as a Service -Projekt als komprimierte Datei exportiert wurde. Sie können keine komprimierte Datei importieren, die aus einem Projekt in IBM Cloud Pak for Data exportiert wurde.

Weitere Informationen finden Sie in Projekt importieren.

Wie lade ich sehr umfangreicheDateien in mein Projekt?

Sie können keine Datendateien mit mehr als 5 GB aus Watson Studioin Ihr Projekt laden. Wenn Ihre Dateien größer sind, müssen Sie die Cloud Object Storage-APIverwenden und die Daten in mehreren Teilen laden. Lesen Sie die Hinweise zu dencurl-Befehlen, mit denen mitCloud Object Storage direkt in IBM Cloud gearbeitet werden kann.

Weitere Informationen finden Sie in Sehr große Objekte zur Cloud Object Storage-Instanz eines Projekts hinzufügen.

Wie wähle ich das geeignete Tool aus?

Welches Tool Sie benötigen, hängt von Ihrem Datentyp ab und davon, was mit IhrenDaten passieren soll und wie viel Automatisierung gewünscht wird. Informationen zumrichtigen Tool finden Sie in Tool auswählen.

Warum ist für meinen neu erstellten IBM Analytics Engine-Servicekein Ressourcenschlüssel vorhanden?

Wenn Sie einen IBM Analytics Engine -Service aus Watson Studio erstellen und versuchen, den Service Ihrem Watson Studio -Projekt zuzuordnen, wird eine Nachricht angezeigt, die Sie darüber informiert, dass der ausgewählte Analytics Engine -Service keinen Ressourcenschlüssel hat.

Führen Sie die folgenden Schritte aus, um einen Ressourcenschlüssel zu erstellen,damit einem Projekt ein Analytics Engine-Service zugeordnet werden kann:

  1. Erstellen Sie für Ihren Analytics Engine-Service einenServiceberechtigungsnachweis wdp-writer in IBMCloud:

    1. Wählen Sie Ihren Analytics Engine-Service in der Ressourcenliste in IhremDashboard in IBM Cloud aus.
    2. Klicken Sie auf Serviceberechtigungsnachweise und anschließend auf Neuer Berechtigungsnachweis. Ordnen Sie einen Namen für den neuen Berechtigungsnachweis zuwdp-writer, weisen Sie die Rolle Writer zu und klicken auf Hinzufügen.
  2. Setzen Sie das Kennwort für den Cluster zurück, indem Sie in den Clusterberechtigungsnachweisen auf Verwalten und Zurücksetzen klicken. Kopieren Sie das angezeigte Kennwort und speichernSie es. Der Benutzername ist standardmäßigclsadmin.
  3. Ordnen Sie den Analytics Engine-Service Ihrem Watson Studio-Projekt zu. Wählen Sie auf der Registerkarte Verwalten Ihres Projekts die Seite Services und Integrationen aus und klicken Sie im Abschnitt IBM Services auf Service * * zuordnen.
  4. Wählen Sie Ihren Service auf der Registerkarte Vorhanden aus und geben Sie den Benutzernamen und das Kennwort an.

Jetzt können Sie den Service in Ihrem Projekt auswählen, um beispielsweise einNotebook auszuführen.

Anmerkung: Wenn ein Administrator das Clusterkennwort zurücksetzt, müssen Sie den zugeordneten Service aus allen Projekten löschen, das Clusterkennwort zurücksetzen und anschließend den Service erneut zuordnen.

IBM Cloud Object Storage

Welche Daten werden für Projekte und Kataloge in IBM Cloud ObjectStorage gespeichert?

Wenn Sie ein Projekt oder einen Katalog erstellen, geben Sie einen IBM Cloud ObjectStorage an und erstellen einen Bucket, der diesem Projekt oder Katalog dediziertzugeordnet ist. Die folgenden Typen von Objekten werden im IBM Cloud ObjectStorage-Bucket für das Projekt oder den Katalog gespeichert:

  • Dateien für Datenassets, die Sie in das Projekt oder den Katalog hochgeladenhaben.
  • Dateien, die Betriebsassets, wie Notebooks, Dashboards und Modellen, zugeordnet sind.
  • Metadaten zu Assets, beispielsweise die Assetbeschreibung sowie Tags und Kommentareoder Überprüfungen.

Muss ich im Zuge eines Upgrades für Basisservices auch ein Upgrade für IBM Cloud Object Storage durchführen?

Sie müssen nur dann ein Upgrade für die IBM Cloud Object Storage-Instanz durchführen,wenn der Speicherplatz knapp wird. Basisservices können jeden IBM Cloud Object Storage-Plan verwenden und Sie können für jeden Basisservice oder Ihren IBM Cloud Object Storage-Service unabhängig voneinander ein Upgrade durchführen.

Warum kann ich einem vorhandenen Projekt keinen Speicher hinzufügen bzw.warum wird im Dialog 'Neues Projekt' nicht die Option für die Auswahl von IBM CloudObject Storage angezeigt?

Für Benutzer, die über keine Administratorrechte für IBM Cloud Object Storageverfügen, ist ein zusätzlicher Schritt erforderlich. Der Kontoadministrator muss Benutzern ohne Verwaltungsaufgaben das Erstellen von Projekten ermöglichen.

Wenn Sie über Administratorberechtigungen verfügen und den neuesten IBM Cloud ObjectStorage nicht sehen, versuchen Sie es später erneut, da das serverseitigeCaching möglicherweise zu einer Verzögerung bei der Wiedergabe der neuesten Werte führt.

Watson Knowledge Catalog

Was versteht man unter Watson Knowledge Catalog?

Watson Knowledge Catalog ist ein cloudbasiertes Metadatenrepository für Unternehmen,mit dem Sie Ihre Wissens- und Analyseassets (einschließlich strukturierter undunstrukturierter Daten) unabhängig von deren Standort katalogisieren können, um sieleicht zugänglich machen und für Datenwissenschafts- und KI-Zwecke verwenden zukönnen. Bei ausgewählten Quellentypen kann Watson Knowledge Catalog Datenassetsan der bereitgestellten Verbindung automatisch erkennen und registrieren. Werden demKatalog Assets hinzugefügt, werden diese automatisch indexiert und klassifiziert. sodassBenutzer wie beispielsweise Dateningenieure, Datenwissenschaftler, Datenverantwortlicheund Geschäftsanalysten die Assets ohne große Aufwand finden, verstehen, gemeinsam nutzenund verwenden können. KI-gestützte Suchen und Empfehlungen führen die Benutzer zu denrelevantesten Assets im Katalog. Basis hierfür bildet das Wissen über die Beziehungenzwischen Assets, über die Verwendung dieser Assets und über die sozialen Verbindungenzwischen Benutzern.

Watson Knowledge Catalog bietet außerdem ein intelligentes und leistungsfähiges Governance-Framework, mit dem Sie Daten und Zugriffsrichtlinien definieren und durchsetzen können, um sicherzustellen, dass die richtigen Daten an die richtigen Personen weitergeleitet werden.

Über die Geschäftsbegriffe von Watson Knowledge Catalogkönnen Benutzer ein allgemeines Geschäftsvokabular erstellen und es Ihren Assets, Richtlinien und Regeln zuordnen, um die Brücke zwischen der Geschäftsdomäne und Ihren technischen Assets zu bilden.

Was ist der Unterschied zwischen einem Katalog und einemProjekt?

In einem Katalog können Sie Assets im Unternehmen gemeinsam nutzen. In einem Projektarbeiten Sie mit Assets in kleineren Teams. Ein Unternehmenskatalog kann Tausende von Assets enthalten, die mit Hunderten von Benutzern gemeinsam genutzt werden. Projekte sind für ein Team von Mitarbeitern konzipiert, um mit einigen Assets für ein bestimmtes Ziel zu arbeiten, wie z. B. die Entwicklung eines Modells für künstliche Intelligenz oder die Datenaufbereitung mithilfe von Watson Studio.

Welche Datenquellen und Assettypen werden unterstützt?

Watson Knowledge Catalog unterstützt mehr als 50 Connector in der Cloud oder in denlokalen Datenquellentypen. Siehe Verbindungstypen.

Watson Knowledge Catalog unterstützt auch andere Assettypen, beispielsweisestrukturierte und unstrukturierte Daten, Modelle und Notebooks.

Wie lade ich sehr umfangreiche Dateien in mein Projekt?

Sie können aus Watson Knowledge Catalogkeine Datendateien mit mehr als 5 GB in Ihren Katalog laden. Um einem Katalog eine über 5 GB große Datei hinzuzufügen, müssenSie die Datei in IBM Cloud Object Storage hochladen und sie dann alsverbundenes Datenasset hinzufügen.

Muss ich meine Daten in den Watson KnowledgeCatalog verschieben?

Nein, Sie können alle Daten in ihren vorhandenen Repositorys belassen oder Sie könnenlokale Dateien in den IBM Cloud Object Storage hochladen, der dem Katalog zugeordnet ist. Die Wahl liegt bei Ihnen.

Watson Knowledge Catalog speichert und verwaltet nur die Metadaten Ihrer Assets.

Wie viele Assets dürfen maximal in Katalogen enthalten sein?

Die Anzahl Assets, die über alle Kataloge gerechnet enthalten sein können, richtet sich nach Ihrem Plan:

  • Lite-Plan: 50 Assets, bei denen es sich nicht um Verbindungen handelt, und eine unbegrenzte Anzahl Verbindungsassets
  • Standardplan (ab 02. Mai 2022): unbegrenzte Assets
  • Enterprise Bundle Plan (ab 02. Mai 2022): unbegrenzte Anzahl an Assets

Wenn Sie vor dem 02. Mai 2022 einen Plan bereitgestellt haben, gelten die folgenden Grenzwerte:

  • Traditioneller Standardplan: 500 Assets
  • Traditioneller Enterprise-Plan: unbegrenzte Assets
  • Legacy Professional-Plan: unbegrenzte Anzahl an Assets

Siehe Watson Knowledge Catalog-Angebotspläne.

Stellt Watson Knowledge CatalogRichtlinienservices bereit?

Watson Knowledge Catalog enthält eine automatisierte Richtliniendurchsetzungsengine, die Ergebnisse auf der Basis der Richtlinien und der ausgeführten Aktion bestimmt. Watson Knowledge Catalog bietet die Möglichkeit, Ihre Richtlinien im System einzurichten und den Zugriff auf Daten auf der Basis der definierten Richtlinien zu beschränken.

Stellt Watson Knowledge CatalogKlassifikationsservices bereit?

Bei regulierten, mit Datenschutzregeldurchsetzung erstellten Katalogen werden die Spalten in Ihren relationalen Datenassets von Watson Knowledge Catalog automatisch klassifiziert, wenn sie dem Katalog hinzugefügt werden. Mehr als 160 Datenklassen für Spalten werden bereitgestellt, darunter Namen, E-Mail-Adressen, Postanschriften, Kreditkartennummern, Führerscheine, von Behörden ausgestellte Identifikationsnummern, Geburtsdatum, demografische Informationen, DUNS-Nummern und viele andere. Bei nicht regulierten Katalogen ohneDatenschutzregeldurchsetzung kann ein Benutzer auswählen, ob ein relationales Datenassetklassifiziert oder ein Profil für das Asset erstellt werden soll; Assets werden allerdings nicht automatisch klassifiziert. In Katalogen werden auch Profile für unstrukturierte Datenassets erstellt. SieheProfile von Assets.

Stellt Watson Knowledge CatalogDatendiskussionsfunktionalität bereit?

Ja, in der Komponente Data Refinery, die Teil von Watson Knowledge Catalog ist, stehenDatenaufbereitungsfunktionen zur Verfügung. Data Refinery stellt umfangreicheFunktionalität bereit, die es Ihnen nicht nur ermöglicht, Ihre Daten mit integriertenOperationen zu erkennen, zu bereinigen und zu transformieren, sondern darüber hinausleistungsstarke Tools für die Profilerstellung und Visualisierung einschließt (zumBeispiel Grafiken und Diagramme), die Ihnen helfen, mit Ihren Daten zu interagieren unddiese zu verstehen.

Richtlinien für Datenzugriff und -umsetzung, die in Watson Knowledge Catalog definiert sind, werden auch in Data Refinery durchgesetzt, um sicherzustellen, dass sensible Daten, die aus regulierten Katalogen stammen, geschützt bleiben.

Kann ich Zugriffsgruppen für Personen in unterschiedlichenGeschäftsbereichen und mit unterschiedlichen Rollen einrichten?

Sie können Zugriffsgruppen über Ihr IBM Cloud-Konto im IAM-Bereich (IAM - Identity andAsset Management) konfigurieren.

Nachdem Sie die Zugriffsgruppen konfiguriert haben,können Sie die Zugriffsgruppe auf der Katalogseite 'Zugriffssteuerung' hinzufügen, damitalle Mitglieder der Zugriffsgruppe mit denselben Berechtigungen auf den Katalog zugreifenkönnen. SieheZugriffsgruppenhinzufügen.

Verwendet Watson Knowledge Catalog Apache Atlas für seinMetadatenrepository?

Watson Knowledge Catalog verwendet einen eigenen lokalen Speicher für Metadaten.

Watson Knowledge Catalog wird in einem nativen Cloudpersistenzspeicher ausgeführt, derdie Anforderungen der Plattform an die Leistung, Verfügbarkeitszeit und Skalierbarkeiterfüllt.

Wenn Assets aus einem Katalog oder Projekt hinzugefügt oder Assets aus einem Projektim Katalog publiziert werden, müssen sowohl für das Projekt als auch für den Katalogbestimmte Kriterien erfüllt sein:

  • Sie müssen in IBM Cloud Mitglied desselben Kontos für Cloud Pak for Data as a Service sein wie der Katalogeigner. Wenn Ihr Unternehmen SAML-Föderation in IBM Cloud konfiguriert hat, müssen Sie Teil desselben Unternehmens sein wie der Katalogeigner.
  • Wenn Sie dem Projekt Katalogassets hinzufügen wollen, müssen Sie Beschränkungendafür festlegen, wer am Projekt mitarbeiten darf. Wenn Sie Assets in einem Katalog publizieren wollen, müssen Sie das Projekt nicht einschränken.
  • Sie müssen beim Erstellen eines Projekts IBM Cloud Object Storage auswählen. Siemüssen Eigner der IBM Cloud Object Storage-Instanz sein oder die Konfiguration der IBMCloud Object Storage-Instanz muss die Projekterstellung zulassen.

In der Kataloganzeige werden in der Dropdown-Liste für Zielprojekte beim Hinzufügen von Assets zu Projekten nur die Projekte aufgelistet, die alle diese Kriterien erfüllen.

Für welche Kataloge gelten die von mir erstellten Datenschutzrichtlinien?

Der Gültigkeitsbereich der Datenschutzregeln erstreckt sich auf das IBM Cloud-Konto und die Regeln werden für Assets in allen regulierten Katalogen durchgesetzt, die zum selben IBM Cloud-Konto gehören wie die Datenschutzregeln.

Haben Datenschutzregeln Auswirkungen auf Daten in externen Datenquellen?

Nein, Watson Knowledge Catalog stellt einen Datenkatalog dar, der dem Suchen nachDaten dient.

Datenschutzregeln wirken sich nur darauf aus, wie Daten im Katalog angezeigt werden. Datenschutzregeln haben keine Auswirkungen auf Benutzer, die direkt auf externe Datenquellen zugreifen.

Warum kann ich keine Richtlinien oder andere Governance-Artefakte hinzufügen?

Sie benötigen besondere Berechtigungen zum Erstellen von Governance-Artefakten, wie beispielsweise Richtlinien, Geschäftsbegriffe, Datenklassen, Regeln und Referenzdatasets. Außerdem müssen Sie Mitglied einer Kategorie mit einer Rolle sein, die die Berechtigung zum Erstellen von Artefakten in dieser Kategorie bereitstellt. Siehe Governance-Artefakte verwalten.

Notebooks

Kann ichBibliotheken oder Pakete installieren, um sie in meinen Notebooks zu verwenden?

Sie können Python -und Scala-Bibliotheken und R-Pakete über ein Notebook installieren. Diese Bibliotheken und Pakete sind für alle Notebooks verfügbar, die dieselbe Umgebungsvorlage verwenden. Anweisungen hierzu finden Sie inAngepasste Bibliotheken oder Bibliothekenanderer Anbieter importieren. Wenn bei der Installation einer Bibliothek oder einesPakets ein Fehler wegen fehlender Betriebssystemabhängigkeiten auftritt, benachrichtigenSie IBM, indem Sie auf das Chatsymbol klicken. Führen Sie den entsprechenden Befehl aus,um die vorinstallierten Bibliotheken und Pakete sowie die von Ihnen installiertenBibliotheken und Pakete anzuzeigen:

  • Python: !pip list
  • R: installed.packages()
  • Scala: Klicken Sie auf das Symbol Notebook-Informationen und anschließend auf Umgebung.

Kann ich Funktionen, die in einem Notebook definiert sind, von einem anderen Notebook aus aufrufen?

Es gibt keine Möglichkeit, ein Notebook von einem anderen Notebook aus in Watson Studioaufzurufen. Sie können jedoch Ihren gemeinsamen Code in eine Bibliothek außerhalbvon Watson Studio stellen und sie anschließend installieren.

Kann ich beliebigeNotebookerweiterungen hinzufügen?

Nein, Sie können Ihre Notebook-Funktionalität nicht erweitern, indem Sie beliebige Erweiterungen als Anpassung hinzufügen, da alle Notebook-Erweiterungen vorinstalliert werden müssen.

Wie greife ich auf dieDaten einer CSV-Datei in einem Notebook zu?

Nachdem Sie eine CSV-Datei in den Objektspeicher geladen haben, wählen Sie eine derOptionen zum Erstellen einer DataFrame-Struktur oder einer anderen Datenstruktur im MenüIn Code einfügen unter dem Dateinamen aus. Anweisungen hierzu finden Sie inDaten laden und auf sie zugreifen.

Wiegreife ich auf die Daten einer komprimierten Datei in einem Notebook zu?

Nachdem Sie die komprimierte Datei in den Objektspeicher geladen haben, rufen Sie dieBerechtigungsnachweise für die Datei mithilfe des Menüs In Code einfügen unter demDateinamen ab. Verwenden Sie anschließend diese Funktion zum Speichern der Datei aus der Objekt Storage-Instanz in GPFS. Das Argumentcredentials ist das Wörterverzeichnis, das in denCode in Ihrem Notebook eingefügt wurde.

Sicherheit und Zuverlässigkeit

Wie sicher ist Cloud Pak for Data as a Service?

Cloud Pak for Data as a Service ist sehr sicher und ausfallsicher. Siehe Sicherheit von Cloud Pak for Data as a Service.

Sindmeine Daten und mein Notebook vor der gemeinsamen Nutzung außerhalb meinerMitbearbeiterumgebung geschützt?

Die Daten, die in Ihren Spark-Service und Ihre Notebooks geladen werden, sind sicher. Nur die Mitbearbeiter in Ihrem Projekt können auf Ihre Daten oder Notebooks zugreifen. Jedes Watson Studio-Konto fungiert als separater Tenant der Spark- und ObjectStorage-Services. Tenants haben keinen Zugriff auf die Daten anderer Tenants.

Wenn Sie Ihr Notebook öffentlich zugänglich machen wollen, müssen Sie dieBerechtigungsnachweise für Ihre Datenservices in Ihrem Notebook verbergen. Geben Sie für die Sprachen Python, R und Scala die folgende Syntax ein: # @hidden_cell

Sie müssen Ihr Notebook unbedingt unverzüglich speichern, nachdem Sie die Syntax zumVerbergen von Zellen mit schutzwürdigen Daten eingegeben haben.

Erst dann sollten SieIhre Arbeit zur gemeinsamen Nutzung freigeben.

Muss ich ein Backup für meineNotebooks durchführen?

Nr. Ihre Notebooks werden in IBM Cloud Object Storagegespeichert. Dies bietet Ausfallsicherheit bei einem Ausfall.

Gemeinsame Nutzung und Zusammenarbeit

Welche Auswirkungen hatdie gemeinsame Nutzung eines Notebooks?

Wenn Sie ein Notebook gemeinsam nutzen, ändert sich der Permalink nie. Jede Personkann über diesen Link Ihr Notebook anzeigen. Sie können die Freigabe für das Notebookaufheben, indem Sie das Kontrollkästchen für die gemeinsame Nutzung abwählen. Aktualisierungen werden nicht automatisch gemeinsam genutzt. Wenn Sie Ihr Notebookaktualisieren, können Sie das gemeinsam genutzte Notebook synchronisieren, indem Sie dasKontrollkästchen für die gemeinsame Nutzung erneut auswählen.

Wie kann ich meine Arbeit außerhalb von RStudio in Watson Studiomit anderen teilen?

Eine Möglichkeit, Ihre Arbeit außerhalb von RStudio in Watson Studio zu teilen,besteht darin, sie mit einem gemeinsam genutzten GitHub-Repository zu verbinden, von demaus Sie und Ihre Mitbearbeiter arbeiten können. Weitere Informationen finden Sie indiesem Blogbeitrag.

Die beste Methode, um Ihre Arbeit mit den Mitgliedern eines Projekts in Watson Studiozu teilen, besteht jedoch darin, Notebooks im Projekt mit dem R-Kernel zu verwenden.

RStudio ist eine hervorragende Umgebung für die Prototyperstellung und dasindividuelle Arbeiten an R-Projekten, aber es ist noch nicht in WatsonStudio-Projekte integriert.

Wie kann ichmeinen SPSS Modeler-Ablauf mit einem anderen Projekt gemeinsam nutzen?

Modeler-Abläufe sind so konzipiert, dass sie nur in dem Projekt verwendet werdenkönnen, in dem der Ablauf erstellt oder importiert wird. Wenn Sie einen Modeler-Ablauf ineinem anderen Projekt verwenden müssen, müssen Sie den Ablauf aus dem aktuellen Projekt(Quellenprojekt) in Ihre lokale Umgebung herunterladen und den Ablauf dann in ein anderesProjekt importieren (Zielprojekt).

IBM Watson Machine Learning

Wie führe ich ein AutoAI-Experiment aus?

Gehen Sie zu AutoAI-Experimentaus Beispieldaten erstellen, um dort in einem kurzen Video zu erfahren, wie einAutoAI-Experiment erstellt und ausgeführt wird, und befolgen Sie anschließend dieAnweisungen in einem Lernprogramm, um Ihr eigenes Beispiel zu erstellen.

Welche Möglichkeiten bestehen für die automatisierteModellerstellung?

Das Grafiktool AutoAI in Watson Studio analysiert Ihre Daten automatisch und generiert potenzielle Modellpipelines, die für Ihr Vorhersagemodellierungsproblem angepasst sind. Diese Modellpipelines werden iterativ erstellt, wobei AutoAI das Dataset analysiert und die Datentransformationen, Algorithmen und Parametereinstellungen ermittelt, die sich für Ihre Problemstellung am besten eignen. Die Ergebnisse werden in einer Bestenliste angezeigt, in der die automatisch generierten Modellpipelines entsprechend Ihrem Problemoptimierungsziel eingestuft werden. Details finden Sie in Übersicht überAutoAI.

Welche Frameworks und Bibliotheken stehen für meineMachine Learning-Modelle zur Verfügung?

Sie können gängige Tools, Bibliotheken und Frameworks verwenden, um Modelle für maschinelles Lernen mithilfe von IBM Watson Machine Learningzu trainieren und bereitzustellen. Der Abschnitt überunterstützte Frameworks enthält eine Liste der unterstützten Versionen und Funktionensowie der veralteten Versionen, deren Verwendung und Unterstützung eingestellt wird.

Was ist ein API-Schlüssel?

Mit API-Schlüsseln können Sie sich ohne großen Aufwand authentifizieren, wenn Sie dieCLI oder APIs verwenden, die über mehrere Services hinweg verwendet werden können. API-Schlüssel werden als vertraulich betrachtet, da über sie Zugriff gewährt wird. Behandeln Sie alle API-Schlüssel wie ein Kennwort, da jeder, der im Besitz Ihres API-Schlüssels ist, Ihre Identität für den Service annehmen kann.

Kann ich Feedback geben?

Ja, wir freuen uns im Zuge der Entwicklung dieser spannenden Palette von Servicesausdrücklich über Ihr Feedback. Klicken Sie auf der Startseite von Cloud Pak for Data as a Service auf den Link Idee teilen.

Watson OpenScale

Was ist Watson OpenScale

IBM Watson OpenScale überwacht und misst die Ergebnisse Ihrer KI-Modelle und sorgt dafür, dass sie akzeptabel, erklärbar und kompatibel sind, unabhängig davon, wo sie erstellt oder ausgeführt werden. Watson OpenScale ermöglicht die Erkennung und das Korrigieren der Genauigkeitsabweichung bei einem KI-Modell, das in der Produktionsumgebung eingesetzt wird.

Wie sieht die Preisgestaltung bei Watson OpenScale aus?

Für die Preisstruktur Standard wird eine pauschale Gebühr pro Modell abgerechnet, ohne Einschränkung bei der Anzahl der Nutzdaten, Feedbackzeilen oder Transaktionen für Erklärbarkeit. Aktuelle Informationen sind im IBM Cloud-Katalog verfügbar.

Gibt es eine kostenlose Testversion für Watson OpenScale?

Watson OpenScale bietet einen kostenlosen Testtarif. Informationen zur Anmeldung finden Sie auf der Watson OpenScale-Webseite. Klicken Sie dort auf Get started. Sie können den kostenlosen Plan so lange nutzen, wie Sie möchten (abhängig von den monatlichen Nutzungsbeschränkungen, die jeden Monat aktualisiert werden).

Ist Watson OpenScale in IBM Cloud Pak for Data verfügbar?

Watson OpenScale ist einer der eingeschlossenen Services für IBM Cloud Pak for Data.

Wie konvertiere ich die Daten in einer Vorhersagespalte vom ganzzahligen Datentyp in den kategorialen Datentyp?

Bei der Konfiguration der Fairnessüberwachung für ein Modell lässt die Spalte für die Vorhersage nur ganzzahlige numerische Werte zu, obwohl die Vorhersage mit der Bezeichnung 'Kategorial' versehen ist. Wie kann ich die Konfiguration für die kategoriale (und nicht ganzzahlige) Funktion erzielen? Ist eine manuelle Umwandlung erforderlich?

Die Trainingsdaten können mit Klassenbezeichnungen wie 'Loan Denied' (Kredit abgelehnt) und 'Loan Granted' (Kredit bewilligt) versehen sein. Der Vorhersagewert, der vom Scoring-Endpunkt von IBM Watson Machine Learning zurückgegeben wird, hat Werte wie "0.0", "1.0". Der Scoring-Endpunkt verfügt außerdem über eine optionale Spalte, die die Textdarstellung der Vorhersage enthält. Wenn beispielsweise 'prediction=1.0' lautet, könnte die Spalte 'predictionLabel' (Vorhersagebezeichnung) den Wert 'Loan Granted' aufweisen. Wenn eine derartige Spalte verfügbar ist, können Sie bei der Konfiguration des günstigen und des ungünstigen Ergebnisses für das Modell die Zeichenfolgewerte 'Loan Granted' und 'Loan Denied' angeben. Ist keine derartige Spalte verfügbar, müssen Sie für die Ganzzahl- und Doppelwerte für '1.0', '0.0' für die Klassen 'favourable' bzw. 'unfavourable' angeben.

IBM Watson Machine Learning hat ein Konzept von Ausgabeschema, bei dem das Schema der Ausgabe des IBM Watson Machine Learning-Scoring-Endpunkts und die Rolle für die verschiedenen Spalten definiert wird. Die Rollen werden verwendet, um anzugeben, welche Spalte den Vorhersagewert, welche Spalte die Vorhersagewahrscheinlichkeit und den Klassenbeschriftungswert enthält usw. Das Ausgabeschema wird automatisch für Modelle festgelegt, die mit Model Builder erstellt werden. Das Schema kann auch über den IBM Watson Machine Learning-Python-Client angegeben werden. Benutzer können das Ausgabeschema verwenden, um eine Spalte zu definieren, die die Zeichenfolgedarstellung der Vorhersage enthält. Dies geschieht, indem für die Spalte für modeling_role der Wert ‘decoded-target’ festgelegt wird. Die Dokumentation für den Python -Client von IBM Watson Machine Learning ist unter http://wml-api-pyclient-dev.mybluemix.net/#repositoryverfügbar. Suchen Sie nach 'OUTPUT_DATA_SCHEMA', um das Ausgabeschema zu verstehen. Als API wird die API 'store_model' verwendet, die OUTPUT_DATA_SCHEMA als Parameter akzeptiert.

Warum benötigt Watson OpenScale Zugriff auf meine Trainingsdaten?

Sie müssen Watson OpenScale entweder Zugriff auf die in Db2 oder IBM Cloud Object Storage gespeicherten Trainingsdaten ermöglichen oder ein Notebook ausführen, das auf die Trainingsdaten zugreifen kann.

Watson OpenScale benötigt aus den folgenden Gründen Zugriff auf Ihre Trainingsdaten:

  • Zur Generierung kontrastierender Erklärungen: Für die Erstellung von Erklärungen ist der Zugriff auf Statistikdaten wie z. B. Medianwert, Standardabweichung und einzelne Werte der Trainingsdaten erforderlich.
  • Zum Anzeigen von Statistikdaten für Trainingsdaten: Zum Ausfüllen der Seite mit den Verzerrungsdetails benötigt Watson OpenScale Trainingsdaten, auf deren Basis Statistikdaten erstellt werden.
  • Zum Erstellen eines Abweichungserkennungsmodells: Die Abweichungsüberwachung erstellt und kalibriert die Abweichungserkennung anhand von Trainingsdaten.

Wenn ein Notebook verwendet wird, wird erwartet, dass Sie bei der Konfiguration einer Bereitstellung in Watson OpenScale die Statistikdaten und weitere Informationen hochladen. Dies bedeutet, dass Watson OpenScale nicht mehr auf die Trainingsdaten außerhalb des Notebooks zugreifen kann, das in Ihrer Umgebung ausgeführt wird. Der Service verfügt nur über Zugriff auf die bei der Konfiguration hochgeladenen Informationen.

Was bedeutet es, wenn mein Fairness-Score größer als 100 Prozent ist?

Je nach Fairnesskonfiguration kann der Fairness-Score größer als 100 Prozent sein. Dies bedeutet, dass Ihre überwachte Gruppe relativ mehr "faire" Ergebnisse im Vergleich zur Referenzgruppe erhält. Technisch gesehen bedeutet dies, dass Ihr Modell in der entgegengesetzten Richtung unausgewogen ist.

Wie wird die Modellverzerrung durch die Verwendung von Watson OpenScale gemindert?

Die Verzerrungsbereinigung in Watson OpenScale ist für Unternehmen konzipiert. Sie ist robust, skalierbar und kann mit einer Vielzahl von Modellen verwendet werden. Die Verzerrungsbereinigung in Watson OpenScale besteht aus zwei Schritten. Lernphase: Sich mit dem Verhalten des Kundenmodells vertraut machen, um zu verstehen, wann dieses sich nicht erwartungsgetreu (verzerrt) verhält.

Anwendungsphase: Ermitteln, ob das Kundenmodell sich für einen bestimmten Datenendpunkt nicht erwartungsgetreu verhält und bei Bedarf diese Verzerrung beheben. Weitere Details finden Sie in Informationen zur Funktionsweise der Verzerrungsbereinigung und Verzerrungsbereinigungsoptionen.

Ist es möglich, für sensible Attribute, wie Rasse und Geschlecht, nach einer Modellverzerrung zu suchen, selbst dann, wenn diese nicht für das Modell trainiert wurden?

Ja. Vor kurzem hat Watson OpenScale eine bahnbrechende Funktion zur indirekten Verzerrungserkennung bereitgestellt. Verwenden Sie diese Funktion, um zu ermitteln, ob das Modell indirekt eine Verzerrung für sensible Attribute aufweist, obwohl diese Attribute nicht für das Modell trainiert wurden. Weitere Details finden Sie in Informationen zur Funktionsweise der Verzerrungsbereinigung.

Ist es möglich, eine Verzerrung für regressionsbasierte Modelle zu mindern?

Ja. Sie können mit Watson OpenScale die Verzerrung für regressionsbasierte Modelle mindern. Es ist keine zusätzliche Konfiguration Ihrerseits erforderlich, um diese Funktion zu verwenden. Das Risiko einer Verzerrung für Regressionsmodelle kann sofort vermindert werden, wenn für das Modell nicht verzerrungsfrei ist.

Was sind die verschiedenen Methoden zur Verzerrungsbereinigung in Watson OpenScale?

Sie können sowohl die aktive als auch die passive Verzerrungsbereinigung bei Verzerrungen verwenden. Weitere Informationen finden Sie in Verzerrungsbereinigungsoptionen.

Für die Konfiguration eines Modells sind Informationen zur Position der Trainingsdaten erforderlich und die Optionen hierfür sind Cloud Object Storage und Db2. Wenn die Daten in Netezza sind, kann Watson OpenScale Netezza verwenden?

Mit diesem Watson OpenScale-Notebook können Sie die Daten von Netezza lesen und die Trainingsstatistikdaten und auch das Drifterkennungsmodell generieren.

Warum werden Watson OpenScale die Aktualisierungen, die am Modell vorgenommen wurden, nicht angezeigt?

Watson OpenScale verwendet eine Bereitstellung eines Modells, nicht das Modell selbst. Sie müssen eine neue Bereitstellung erstellen und diese neue Bereitstellung in Watson OpenScale als neue Subskription konfigurieren. Mit dieser Zusammenstellung können Sie die beiden Versionen des Modells vergleichen.

Was sind die verschiedenen Arten von Risiken im Zusammenhang mit der Verwendung eines Modells für maschinelles Lernen?

Verschiedene Arten von Risiken im Zusammenhang mit Modellen für maschinelles Lernen, wie jegliche Änderungen an Eingabedaten (auch als Abweichung bezeichnet), können dazu führen, dass das Modell ungenaue Entscheidungen trifft, die sich auf Geschäftsvorhersagen auswirken. Verzerrungen in Trainingsdaten können bereinigt werden, aber die Laufzeitdaten können Verzerrungen im Ausführungsverhalten des Modells hervorrufen.

Herkömmliche statistische Modelle sind einfacher zu interpretieren und zu erklären. Da sie aber nicht in der Lage sind, das Ergebnis des Machine Learning-Modells zu erklären, kann dies eine ernsthafte Bedrohung für die Verwendung des Modells darstellen.

Weitere Informationen finden Sie in Risikomanagement für Modelle.

Muss ich das Watson OpenScale-Dashboard fortlaufend überwachen, um sicherzustellen, dass meine Modelle sich wie erwartet verhalten?

Nein, Sie können E-Mail-Alerts für Ihre Produktionsmodellbereitstellungen in Watson OpenScale einrichten, sodass Sie E-Mail-Benachrichtigungen erhalten, sobald ein Risikobewertungstest fehlschlägt. Sie können dann die betreffenden Probleme überprüfen und entsprechend angehen.

In welcher Beziehung stehen IBM OpenPages und Watson OpenScale beim allgemeinen Risikomanagement von Modellen?

IBM bietet eine End-to-End-Lösung für Risikomanagementmodelle an, die IBM Watson OpenScale und IBM OpenPages mit Watson umfasst. IBM OpenPages MRG bietet Governance-Funktionen für das Modellrisikomanagement zum Speichern und Verwalten eines umfassenden Modellbestands. IBM Watson OpenScale dient zum Überwachen und Messen der von KI-Modellen gelieferten Ergebnisse während des gesamten Lebensyklus und führt Modellprüfungen durch.

Weitere Informationen finden Sie in Modellgovernance mit IBM OpenPages MRG konfigurieren.

Welche Daten werden in Watson OpenScale für die Berechnung der Qualitätsmetriken verwendet?

Es werden Qualitätsmetriken berechnet, die manuell beschriftete Rückmeldedaten und Antworten zu überwachten Bereitstellungen für diese Daten verwenden.

Kann der Schwellenwert in Watson OpenScale während der Konfiguration für eine andere Metrik als "Bereich unter ROC" festgelegt werden?

Nein, derzeit kann der Schwellenwert nur für die Metrik 'Fläche unter ROC' festgelegt werden.

Übergeordnetes Thema: Cloud Pak for Data as a Service