0 / 0
Zurück zur englischen Version der Dokumentation
Umgebungsvorlagen erstellen
Umgebungsvorlagen erstellen

Umgebungsvorlagen erstellen

Sie können angepasste Umgebungsvorlagen erstellen, wenn Sie die von Watson Studio bereitgestellten Standardwerte nicht verwenden wollen.

Um eine Umgebungsvorlage zu erstellen, müssen Sie über die Rolle Admin oder Editor innerhalb des Projekts verfügen.

Sie können Umgebungsvorlagen für die folgenden Assets erstellen:

  • Watson Studio
    • Notebooks im Notizbucheditor
    • Notebooks in RStudio
    • Modelle, die in Model Builder erstellt wurden
    • Modellabläufe im Ablaufeditor
    • Data Refinery-Abläufe
    • Jobs, die Betriebsressourcen, wie z. B. Datenrefinery-Datenflüsse oder Notebooks in einem Projekt, ausführen
  • DataStage
    • DataStage-Datenflüsse

So erstellen Sie eine Umgebungsvorlage:

  1. Wählen Sie auf der Registerkarte Verwalten Ihres Projekts die Seite Umgebungen aus und klicken auf Neue Vorlage unter Vorlagen.
  2. Geben Sie einen Namen und eine Beschreibung ein.
  3. Wählen Sie einen der folgenden Referenztypen aus.
    • Standard: Für Python-, R- und RStudio-Laufzeiten für Watson Studio auswählen.
    • Spark: Wählen Sie für Spark mit Python-, R- oder Scala-Laufzeiten für Watson Studio aus.
    • GPU: Wählen Sie diese Option aus, um mehr Rechenleistung zur Verbesserung der Modelltrainingsleistung für Watson Studio zu erhalten.
    • DataStage: Wählen Sie diese Option für die Datenintegration mit der Laufzeit der parallelen Engine für DataStageaus.
  4. Wählen Sie die Hardwarekonfiguration im Dropdown-Menü Hardwarekonfiguration aus.
  5. Wählen Sie die Softwareversion aus, wenn Sie eine Laufzeit von "Standard", "Spark" oder "GPU" ausgewählt haben.
  6. Wenn Sie "DataStage" als Laufzeittyp ausgewählt haben, definieren Sie die Position:
    • IBM, wenn sich die Laufzeit unter IBM Cloud befindet.
    • AWS für eine ferne Laufzeit in AWS.

Ihre neue Umgebungsvorlage wird unter "Vorlagen" auf der Seite Umgebungen auf der Registerkarte Verwalten Ihres Projekts aufgelistet. Auf dieser Seite können Sie eine Umgebungsvorlage aktualisieren, anzeigen, welche Laufzeiten aktiv sind, und die Anzahl der Kapazitätseinheiten pro Stunde verfolgen, die Ihre Laufzeiten bisher verbraucht haben. Auf dieser Seite können Sie auch Laufzeiten stoppen.

Einschränkungen

Notebook-Umgebungen (Anaconda Python- oder R-Verteilungen):

  • Sie können keine Softwareanpassung zu den in Watson Studio enthaltenen standardmäßigen Python- und R-Umgebungsvorlagen hinzufügen. Sie können einer von Ihnen erstellten Umgebungsvorlage nur eine Anpassung hinzufügen.
  • Wenn Sie mit Conda eine Softwareanpassung hinzufügen, muss Ihre Umgebung über mindestens 2 GB RAM verfügen.
  • Sie können eine R-Umgebung für ein Notebook nicht anpassen, indem Sie R-Pakete direkt über CRAN oder GitHubinstallieren. Sie können überprüfen, ob das gewünschte CRAN-Paket nur über Conda-Kanäle verfügbar ist. Wenn das Paket verfügbar ist, fügen Sie den Paketnamen in der Anpassungsliste als r-<package-name> hinzu.
  • Nachdem Sie ein Notebook in einer Watson Studio-Umgebung gestartet haben, können Sie keine weitere Conda-Umgebung in diesem Notebook erstellen und verwenden. Das Verhalten von Watson Studio-Umgebungen weicht von dem des Conda-Umgebungsmanagers ab.

Spark-Umgebungen:

  • Sie können die Softwarekonfiguration einer Spark-Umgebungsvorlage nicht anpassen.

Nächste Schritte

Weitere Informationen

Übergeordnetes Thema: Rechenressourcen verwalten